Webdesigner für Ihre traumhafte Webseite.
Zuverlässigkeit & Qualität ganz wie in München gewohnt!

Auch im Jahr 2019 bekommen Sie von unseren Webdesignern höchste
Qualität zu erschwinglichen Preisen.

Webdesigner von MAXXmarketing

Qualität, die Sie überzeugen wird!
Klaus Huber, Geschäftsführer und Chef-Webdesigner bei MAXXmarketing, machte sich bereits während seines Informatikstudiums an der Fachhochschule selbstständig und gründete vor mehr als 15 Jahren die Agentur, anfangs als MAXXdefense GmbH im Bereich der IT Security. Das Kerngeschäft verlagerte und erweiterte sich auf den Bereich einer Webagentur, so folgte eine Umbenennung des Unternehmens in MAXXmarketing GmbH. Als Kunde profitiert man auch heute noch von MAXXdefense in Sachen Datenschutz und Webseitensicherheit, denn Klaus Huber setzt bei der Arbeit als Webdesigner für seine Kunden auf sein Know-how aus der IT Security.
Ein guter Web Designer gestaltet mehr als eine durchdacht entwickelte Webseite. Eine aussagekräftige Bildsprache trägt essentiell dazu bei, als Unternehmen einen nachhaltigen Eindruck beim Kunden zu hinterlassen. Mit diesem Gedanken erweiterte Klaus Huber seine eigenen Fertigkeiten als Fotograf. Den Fokus auf visuelles Empfinden, eine ausgeglichene Bildharmonie und das Wissen über Bilder, die die Aufmerksamkeit des Betrachters auf sich ziehen, lässt Klaus Huber in seine Arbeit als Webdesigner einfließen. Als Fotograf hat er sich bereits mit zahlreichen Fotoshootings (People, Fashion und Mode) für Magazine, Zeitschriften und Werbung einen Namen gemacht (http://www.kh-photographer.com/).
Klaus Huber
Geschäftsführer
Klaus Huber

Das leisten unsere Webdesigner für Sie

Unsere Webdesigner bieten Ihnen zusammen mit den anderen Spezialisten unserer Full-Service-Agentur umfangreiche Leistungen rund um Ihr Webprojekt.
Webdesign für Websites und Onlineshops
  • Erstellung von Webseiten
  • Onlineshop-Erstellung
  • mobil- und zielgruppenoptimiert
Web-Programmierung
  • Website Coding
  • PHP-Programmierung
  • AMP-Programmierung (Mobiloptimierung)
Relaunch/Redesign & Optimierung
  • Suchmaschinenoptimierung
  • UX/UI-optimiertes Design
  • Conversion-Optimierung
Beratung & Support
  • Analyse Ihrer Homepage
  • Update- und Wartungsservice
  • Laufende Überwachung Ihrer Website

Checkliste zur Auswahl des idealen Webdesigners in 2019

Die folgende Liste soll Ihnen die Entscheidung für einen geeigneten Webdesigner erleichtern. Anhand der Kriterien können Sie ausgewählte Profis auf Ihre Eignung für Ihr Projekt überprüfen. Vertrauen Sie deshalb bei der Auswahl eines professionellen Web Designers auf überprüfbare Qualifikationen: Je mehr Haken Ihr Wunschkandidat erhält, desto kompetenter wird er Ihr Webprojekt bearbeiten können.

Der ideale Webdesigner oder die ideale Webdesignerin ...

  • ist von Beruf Grafiker, Informatiker, Mediengestalter oder hat eine staatlich geprüfte berufliche Weiterbildung
  • hat mehrjährige Berufserfahrung
  • zeigt gute, aussagekräftige Referenzen
  • besitzt selbst auch eine überzeugende Website
  • erklärt gut verständlich sein Vorgehen
  • arbeitet zu fairen Festpreisen oder preiswerten Stundensätzen
  • besitzt Fachwissen zu UX/UI-Design, Conversion-Optimierung, Suchmaschinenoptimierung
  • weist Programmierkenntnisse in HTML5, PHP, MySQL und JavaScript nach
  • kennt sich mit gängigen CMS wie WordPress, Joomla oder TYPO3 aus
  • kann einen auch nach dem Haupt-Projekt weiterhin gut betreuen
  • hat Mitarbeiter bzw. ein Team mit Spezialisten als Verstärkung zur Verfügung
Webdesigner Checkliste
Mit MAXXmarketing entscheiden Sie sich für qualifizierte Webdesigner, die ihre Arbeit als Berufung sehen und mit Leidenschaft ausüben.
Probieren Sie es aus und geben Sie Ihr Vorhaben vertrauensvoll in unsere Hände!

Was macht einen guten Web Designer aus?

Beruflich anerkannte Fachkompetenz

Wenn Sie auf der Suche nach einem geeigneten Webdesigner für Ihre Website oder Ihren geplanten Onlineshop sind, dann benötigen Sie gute Auswahlkriterien. Der Grund dafür liegt in der fehlenden einheitlichen Ausbildung, der Beruf des Webdesigners ist nicht gesetzlich geschützt! Es existieren weder eine duale Ausbildung noch ein spezieller Studiengang oder ein gesondertes Fachstudium dazu. Und weil es so auch keine einheitlichen anerkannten Abschlüsse und Prüfungen zum Beruf gibt, kann sich prinzipiell jeder als "Web Designer" bezeichnen (auch der Laie, der sich autodidaktisch in die Materie eingearbeitet hat und einzelne Homepages erstellt hat).
Beruf des Webdesigners
Qualifizierter Webdesigner nur mit Hochschulabschluss, Diplom oder staatlichem Zertifikat
Webdesign Experten
Professionelle Webdesigner bringen Ihnen Conversions

Fachwissen, das verkauft

Einige Webdesigner haben nur wenig Erfahrung auf diesem Gebiet. Andere können nur typische Baukästen-Webseiten konfigurieren und verfügen über keinerlei Programmiererfahrung oder berufstypisches Fachwissen. Manchen mangelt es an Designkenntnissen, um Ihre potentiellen Kunden oder die Zielgruppe von Ihrer Unternehmensmarke, dem Kauf von Produkten oder Dienstleistungen zu überzeugen. Aber genau hier fängt die Arbeit eines Webdesign-Experten an, denn er soll Ihnen ja mit "Conversions" helfen (also Besucher Ihrer Seiten überzeugen, Ihnen Kontaktdaten zu übermitteln oder bei Ihnen zu kaufen).

Diese elementaren Fähigkeiten muss ein Webdesigner im Jahr 2019 besitzen!

Ein professioneller Webdesigner vereint solide Grundfertigkeiten mit stets aktuellen Fähigkeiten. Das ist nicht nur berufsrelevant, sondern ausschlaggebend für den Erfolg seiner Arbeit! Der Webdesigner oder die Webdesignerin ist fachlich qualifiziert und wissenstechnisch auf dem neuesten Stand der Technik im Jahr 2019, wenn er oder sie über die folgenden Skills verfügt:
  • Fachkenntnisse zu Programmen und Skripten
    Jeder Webdesigner muss mindestens über solide Kenntnisse zur Bildbearbeitung mit Grafikprogrammen und Programmiersprachen wie HTML oder CSS verfügen. Er benötigt auch ein breites Wissen zu unterschiedlichen Content Management Systemen wie WordPress oder Joomla, weil diese in den meisten Fällen als Grundlage für die Umsetzung von Webseiten dienen. Die Arbeit allein mit Baukasten-Systemen für Webseiten reicht nicht. Das führt bestenfalls zu schlichten Ergebnissen, die anderen Websites stark ähneln. Eine Homepage oder ein Webshop funktionieren nur dann einwandfrei, wenn der Web Designer technisch und gestalterisch solide gearbeitet hat. Ganz zu schweigen davon, dass man die Site oder den Shop dann auch bei Suchmaschinen wie Google dank Suchmaschinenoptimierung eher unter den vorderen Suchergebnissen finden wird.
  • Technisches Know-how
    Aktuelle Entwicklungen im Bereich von Internet und Medien erfordern eine stetige Weiterbildung. So hat sich beispielsweise das Nutzerverhalten in Bezug auf die Internetnutzung während der letzten fünf Jahre stark gewandelt. Der Großteil nutzt das Internet heutzutage mit Smartphones und Tablets, 2017 waren es laut Google in Deutschland bereits 73 % der Internetnutzer. Deswegen muss ein Webdesigner die Website oder den Onlineshop mobilfreundlich angepasst erstellen (Stichwort Responsive Design). Folglich müssen auch die technischen Voraussetzungen unterschiedlicher Geräte berücksichtigt werden; verwendete Endgeräte wie Desktop PCs, Laptops, Smart TVs, Tablets oder Smartphones haben alle unterschiedliche Darstellungs- und Eingabemöglichkeiten.
  • Wissen über UX/UI-Design
    Ein gutes UX/UI-Design ermöglicht verschiedenen Usern einen barrierefreien und leicht verständlichen Zugang zu Webangeboten. Im Bereich des E-Commerce sollte ein guter Webdesigner die Erkenntnisse aus der "User Experience" gewinnbringend für eine Conversion-optimierte Gestaltung von Webseiten und Webshops einsetzen können. Verkaufsstarke Webauftritte sind mehr als nur attraktiv gestaltet - da steckt jede Menge Know-how und Verkaufspsychologie dahinter. Professionelles UX/UI-Design sorgt für mehr Conversions und damit auch für eine Umsatzsteigerung! Mehr Informationen zu UX/UI-Design für verkaufsstarke Onlineshops finden Sie unter https://www.webdesigner-profi.de/onlineshop-erstellung.
  • Weiterbildung in neuen Technologien
    Die digitale Entwicklung verläuft verglichen mit analogen Bereichen rasant. So muss ein Webdesigner aktuelle Entwicklungen des Internets stets im Auge behalten und sich in neuen Technologien fortbilden. Neue Anforderungen an Webdesigner ergeben sich beispielsweise durch den wachsenden Markt im Bereich IoT ("Internet of Things"). Passende Eingabemöglichkeiten und Designs müssen für internetfähige Geräte entwickelt werden, Fachleute müssen neue Lösungen für ein optimales User-Interface-Design und die funktionierende Vernetzung finden. Das zeigt sich bereits heute bei Assistenten mit Sprachsteuerung (z. B. Amazons "Alexa") oder in der Entwicklung eingabeoptimierter Smart Watches. Als wirtschaftlich relevante Entwicklung zeigt sich auch im Jahr 2019 der wachsende Bereich Social Media; am stärksten ist der Bedeutungszuwachs beim Content-Format Video. Die Anforderungen im Beruf durch eine stärkere Vernetzung unterschiedlicher Webangebote miteinander steigen kontinuierlich.
Webdesigner Know-hows
Fazit: Hier müssen Webdesigner Schritt halten können, um erfolgreich aus der Menge herauszustechen. Stillstand bedeutet das Ende, der berufliche Fortschritt durch aktive Weiterbildung ist das Ziel eines jeden professionellen Webdesigners!

Professioneller Webdesigner:
einzelnen Freelancer beauftragen oder lieber ein Team engagieren?

Das ist eine weitere Frage, die sich bei der Suche nach guten Webdesignern ergibt. Als Entscheidungshilfe kann man sich an den folgenden Aspekten orientieren:
Dafür ist ein einzelner Freelancer geeignet
kleines, überschaubares Projekt
Erfahrung ausschließlich in ausgewählten,
häufig verwendeten Programmen und Systemen nötig
Person kann den Auftrag alleine ohne Mithilfe anderer
zuverlässig umsetzen, da Standard-Designs
und -Funktionen ausreichen
eine schnelle, zeitnahe Umsetzung ist nicht erforderlich
eine Weiterbetreuung über das Einzelprojekt hinaus
ist nicht zwingend notwendig
Webdesigner Freelancer
Teamvorteile einer Webdesign-Agentur
kleine, mittlere und große, komplexe Projekte
können realisiert werden
Erfahrung und Know-how von Spezialisten (z. B. für
Webprogrammierung oder Marketing-Experten) wird benötigt
minimiertes Ausfallrisiko dank mehrerer Mitarbeiter im
Team, hohe Projektsicherheit bei komplexen Funktionen durch
gemeinsame Arbeit von Webdesignern und Programmierern
die Projektrealisierung erfolgt zügig und das
Webprojekt ist schnell einsatzbereit
eine zuverlässige, langfristige Zusammenarbeit ist
erforderlich, die Möglichkeit kurzfristig zu reagieren
Team von Webdesigners
Wo würden Sie Ihr geplantes Webprojekt eher einordnen? Treffen mehr Aspekte eines einzelnen Freelancers zu?
Oder finden Sie ein Team von Webdesignern geeigneter für Ihr Vorhaben?
Sie müssen sich nicht endgültig für eine Variante entscheiden. Ein Wechsel ist jederzeit möglich. Jedoch erleichtert eine wohlüberlegte
Entscheidung
das Ganze ungemein und bringt Ihnen eine erhebliche Zeit- und Kostenersparnis! Sie haben weniger Suchaufwand bei künftigen
Aufträgen, die bereits beauftragen Fachleute kennen sich mit Ihrer Unternehmenssituation aus und müssen nicht erst Zeit für die Einarbeitung
investieren. Weniger Zeitaufwand = weniger Kosten!
"Viele Wege führen nach Rom." Dieses Sprichwort trifft tatsächlich auch auf den Werdegang eines Web Designers im Jahr 2019 zu. Wobei man da eher sagen sollte: "Viele Wege führen zum Beruf eines Webdesigners".

Wer ist geeignet für die Tätigkeit als Webdesigner?

Als Jugendlicher während der Schulzeit ist die eigene berufliche Zukunft häufig noch unklar. Bei einigen Schülern hört man Aussagen wie "was Kreatives", "mit 'nem Computer arbeiten", "etwas gestalten dürfen" oder "irgendwas mit Medien oder Internet". Da liegt es nahe, den Jugendlichen eine Ausbildung zum Mediengestalter oder ein Studium als Grafikdesigner oder Medieninformatiker zu empfehlen.

Für die spätere erfolgreiche Tätigkeit als Webdesigner sollte man allerdings weitere Fähigkeiten und Eigenschaften mitbringen:
  • sich kreativ und gestalterisch ausdrücken können
  • gerne zeichnen, malen oder mit Computerprogrammen gestalten
  • Interesse für gutes Design und Funktionalität haben
  • lange ermüdungsfrei und konzentriert am Computer arbeiten können
  • eigenständig, organisiert und diszipliniert arbeiten
  • sich in neue Programme und Technologien einarbeiten wollen
  • Technikverständnis und analytische Fähigkeiten besitzen
  • bereit zu lebenslangem Lernen sein
  • im Team arbeiten oder mit anderen Menschen umgehen können
  • kommunikativ sein
  • überzeugend und selbstbewusst auftreten können
  • Zusammenhänge leicht verständlich erklären können
arbeiten als Webdesigner
Bin ich geeignet als Webdesigner*in?
Ausbildung zum Webdesigner
So wird man ein qualifizierter Web Designer

Ausbildungswege im Jahr 2019 zum Webdesigner

Wenn man den Beruf des Webdesigners als Traumberuf für sich entdeckt hat, dann lässt er sich auf mehreren Wegen verwirklichen:
  • Grafik-Design, Mediendesign, Digitale Medien, Kommunikationsdesign oder (Medien-)Informatik an einer Fachhochschule oder Universität studieren
  • Duale Ausbildung zum Mediengestalter Digital und Print absolvieren: Praxiswissen durch Arbeit in ausbildenden Betrieben zusammen mit Theoriewissen in einer Berufsschule erwerben
  • Berufliche Weiterbildung an einer Fachschule zum staatlich geprüften Werbe- und Mediengestalter machen

Wo findet man Arbeit als Webdesigner?

Vor einigen Jahren waren die Einsatzmöglichkeiten dieses Berufs noch beschränkt. Durch die zunehmende Digitalisierung werden Webdesigner heute und zukünftig mehr denn je gebraucht. Viele Unternehmen und Organisationen kommen ohne eigene Webdesigner und Programmierer nicht mehr aus.
Webdesigner finden Arbeit als Angestellte in Marketing- und Web-Agenturen, PR-, IT- und Grafikabteilung in Unternehmen, bei Verlagen, bei öffentlichen Einrichtungen, Vereinen und Verbänden. Große Unternehmen setzen beim Interface-Design von analogen und digitalen Produkten auch auf Webdesigner.
Mit einiger Erfahrung kann man auch den Schritt in die Selbstständigkeit wagen. Webdesigner-Freelancer sollten über ausreichend berufliche Erfahrung in anderen Unternehmen verfügen, um das eigene Handeln in dem Berufsfeld abschätzen zu können. Dazu kommen noch kaufmännische Fähigkeiten, das finanzielle unternehmerische Risiko, ein gutes Organisationstalent und die Lust, eigene Kunden und Aufträge zu akquirieren.
Wenn Sie mehr über die Arbeit von Webdesignern erfahren möchten, dann geben Sie doch einfach ein Webprojekt in Auftrag. Testen Sie die erfahrenen Webdesigner von MAXXmarketing!
Durch die Nutzung dieser Website stimme ich zu, dass Cookies zur optimalen Gestaltung der Website sowie zur Analyse der Nutzung der Website verwendet werden. Weiterführende Informationen finden Sie hier. OK, einverstanden.