Onlineshop-Erstellung leicht gemacht

Mit dieser Anleitung und professioneller Hilfe zum eigenen
Webshop innerhalb einer Woche!

  • skalierbare Shoplösungen
    von Experten eingerichtet
  • nützliche Informationen zu Aufbau, SEO,
    UX/UI-Design, CRO und Marketing
  • leicht zu bedienen und
    rechtssicher gestaltet

Und worauf warten Sie noch?
Verschaffen Sie sich Klarheit über das Online-Shop-Erstellen!

Sie spielen mit dem Gedanken an einen eigenen Webshop und benötigen mehr Informationen?
Über Baukasten-Anbieter haben Sie viel gelesen, aber Sie finden deren Webstore-Pakete im Vergleich nicht überzeugend?
Sie benötigen professionelle Starthilfe und möchten einen individuell maßgeschneiderten Onlineshop?
Wir möchten Ihnen hier nützliche Informationen zu Onlineshops bieten, damit Sie sich Ihren individuellen Shop online aufbauen können. So gelingt der Einstieg sowohl für eCommerce- Anfänger und technisch wenig versierte Computer-Laien als auch für Kaufleute mit Erfahrung im stationären Geschäft und erfahrene Webseiten-Betreiber. Verschaffen Sie sich einen umfassenden Überblick über sämtliche Einzelschritte und Bestandteile eines Online-Shops! Dann können Sie viel einfacher entscheiden, welche Teilbereiche Sie selbst ausführen können und wo eine professionelle Unterstützung auf dem Weg zum eigenen Onlineshop notwendig ist.
Onlineshop
In kurzer Zeit zum eigenen Onlineshop
Diese Kosten kommen beim Onlineshop-Erstellen auf Sie zu:
CMS-Lösung

CMS-Lösung

Wenn Sie mit wenigen Produkten und einem kleinen, übersichtlichen Onlinegeschäft anfangen möchten, dann ist eine CMS-basierte Shoplösung für WordPress oder Joomla eine kostengünstige Einstiegs- möglichkeit. Die dabei entstehenden Kosten sind vergleichbar mit Baukasten-Shops von Anbietern wie Jimdo und anderen.
Kostenverteilung:
  • Domain und Website-Hosting monatlich bereits für wenige Euros
  • Content Management System kostenlos erhältlich, dazu gibt es kostenfreie und kostenpflichtige Themes
  • Shop-Plugins wie WooCommerce sind kostenlos verfügbar, einige spezielle Plugins kosten Lizenzgebühren

Eigenständiges Shopsystem

Sie wollen Ihr E-Commerce gleich mit mehr als 100 Artikeln starten und setzen lieber auf eine unabhängige Shopsoftware? In diesem Fall macht ein eigenständiges Shopsystem wie Gambio oder Magento Sinn. Auch damit können Sie hohe Investitionskosten vermeiden.
Kostenverteilung:
  • Domain und Webspace monatlich für wenige Euros möglich
  • Onlineshop-Software kostenlos verfügbar, z. B. Grundversionen in Open Source Shops wie bei Shopware, preiswerte Profi-Editionen ab wenigen Hundert Euros Einmalzahlung oder SaaS-Mietversionen für monatlich wenige Euros erhältlich
  • einige Erweiterungen kosten zusätzlich
CMS-Lösung

Die eigene Arbeitszeit

Die eigene Arbeitszeit
Eigene Arbeitszeit spart Geld bei der Onlineshop-Erstellung
Unterschätzen Sie nicht die verdeckten Kosten, die Ihre eigene Arbeitskraft verursacht! Selbst wenn Sie schon Erfahrung mitbringen, werden Sie ab der Konzeptplanung gerechnet mindes- tens zwischen 50 und 100 Arbeitsstunden investieren müssen, bis Sie die ersten Produkte eingestellt haben. Möchten Sie das alles unbezahlt selbst leisten? Wenn Sie Ihre Arbeitszeit lieber in die Erstellung von Produkttexten, Fotos und weiteren Shopinformationen stecken möchten, dann können Sie ja zumindest einen Teil der Onlineshop-Erstellung für überschaubare Zusatzkosten an erfahrene Profis abgeben. Diese erledigen die notwendigen Installationen und Einstellungen schnell und wirtschaftlich effizient.

Startbudget komplett vorhanden oder lieber das
Onlineshop-Erstellen fremdfinanzieren?

Bei der Finanzierung Ihres Webshops können Sie verschiedene Wege einschlagen. Kleinere Shop-Varianten mit einer überschaubaren Anzahl an Artikeln bieten einen kostengünstigen Einstieg in den E-Commerce. Damit lassen sich Onlineshops je nach Eigenleistung bereits für wenige Euros erstellen. Inklusive professioneller Dienstleistung der Onlineshop-Erstellung bieten Agenturen einsatzbereite Onlinestores mit allem Drum und Dran bereits ab knapp 1000 Euro an. So können Sie sich einen kleinen, skalierbaren Onlineshop erstellen und auf Fremdkapital vermutlich verzichten.
Gründungshilfen
vom Staat
Gründungshilfen vom Staat
Falls Sie für die Onlineshop-Erstellung Geld leihen müssen, gibt es neben klassischen Bankkrediten auch Gründungshilfen vom Staat. Der Bund fördert Gründer und existierende Unternehmen durch Zuschüsse und zinsgünstige Darlehen. Damit sollen Unternehmensgründungen und Investitionen auch für Unternehmer mit wenig eigenem Kapital unterstützt werden. Die KfW-Bankengruppe vergibt nicht nur hohe Darlehenssummen sondern auch niedrige Kredite.
Kauffinanzierung
in Raten
Kauffinanzierung in Raten
Gute Agenturen bieten Ihnen für die Erstellung eines Onlineshops auch die Kauffinanzierung in Raten an. Damit können Sie notwendige Bewilligungsmodalitäten von Banken wie beispielsweise eine Prüfung der Bonität oder das Vorlegen eines Businessplans umgehen.
Mietlösung eines
Webshops
Mietlösung eines Webshops
Eine Alternative zum Kauf stellt die Mietlösung eines Webshops dar. Sie haben damit wenig Investitionskosten zu Beginn und können die laufenden Betriebskosten eines Onlineshops mit überschaubaren Raten besser einschätzen. Dafür werden monatlich Mietkosten im niedrigen zweistelligen Bereich fällig. Der große Nachteil ist die Bindung an den Anbieter: Ihr Shop verschwindet, sobald Sie den Dienst kündigen.

Anbindungen an weitere Dienstleister, Zahlungsanbieter und WAWI

Allein mit der Onlineshop-Installation ist es nicht getan. Bei der Shop-Erstellung kommt die Anbindung an
externe Dienstleister und weitere Software-Systeme dazu.
Zahlungsanbieter:
Prüfen Sie im Vorfeld genau, auf welche Art und Weise Ihre Zielgruppe den Einkauf in Ihrem zukünftigen Webshop bezahlen möchte. Es gibt nicht schlimmeres als Kaufabbrüche in letzter Minute, weil ein Kunde nicht die gewünschte Zahlungsmöglichkeit vorfindet. Die in Deutschland vier beliebtesten und am meisten genutzten Zahlungsmöglichkeiten im E-Commerce sind laut Statista:
PayPal
PayPal oder ähnliches
Rechnung
auf Rechnung
Lastschrift oder 
                        Kreditkarte
Lastschrift oder Kreditkarte
Überweisung
Überweisung
Je mehr Möglichkeiten zur Zahlung im Onlineshop angeboten werden, desto niedriger ist die Rate der Kaufabbrüche.
Waren- und Kundenmanagement:
Für Shops mit niedriger Produktzahl ist ein eigenes Warenwirtschaftssystem unrentabel, bei steigendem Produktangebot aber unumgänglich. Sie benötigen dann die Anbindung Ihres Onlineshop-Systems an ein WAWI, damit Sie nicht den Überblick über Ihre Lagerhaltung verlieren. Dazu kommt noch die Möglichkeit zur Anbindung an die Buchhaltung für eine automatisierte Rechnungserstellung sowie ein CRM-System für die Kundenverwaltung und Kundenservice. Damit können zusätzlich Marketing-Maßnahmen wie ein Newsletter-Versand verknüpft werden.
Den Onlineshop gestalten und einrichten
Sobald das Grundgerüst Ihres Onlineshops steht, können Sie die Produkte oder Dienstleistungen Ihres Unternehmens einstellen. Dazu kommen noch weitere Informationen, die interessant und nützlich für Ihre Kunden sind. Ein besonderes Augenmerk müssen Sie auf rechtlich verpflichtende Informationen
(wie z. B. das Impressum) legen.
  • Ihre Produkte und USPs klar und deutlich beschreiben
    Die Stars Ihres Unternehmens sind Ihre Produkte, die Sie im Internet verkaufen möchten. Dementsprechend müssen Sie diese präsentieren! Stellen Sie sie im besten Licht und mit sämtlichen Informationen dar, die für die Kaufentscheidung eines Kunden von Bedeutung sein könnten. Sie brauchen:
    • Produktfotos von allen Seiten
    • Produkttexte mit ausführlicher Beschreibung der Produkteigenschaften
    • Videoclips, falls möglich und machbar
    • Angaben zum Preis, Liefermöglichkeiten wie Versanddauer und Versandkosten
    product
    Greifen Sie bei Bildern und Beschreibungen nicht auf die Standardtexte und Fotos der Hersteller zurück, werden Sie lieber selbst kreativ! Das wird von Suchmaschinen wie Google mit vorderen Rangpositionen bei Suchanfragen belohnt, denn der Such-Algorithmus bevorzugt einzigartige Webseiteninhalte. Damit leisten Sie bereits einen entscheidenden Beitrag zur Suchmaschinenoptimierung (SEO) für Ihre Website und Ihren Onlineshop. Ihre Zielgruppe trifft Kaufentscheidungen auch nach dem Mehrwert, den Ihr Unternehmen mit den angebotenen Artikeln oder Diensten bietet. Arbeiten Sie diese Argumente (auch USPs, englisch "unique selling points"), die Sie im Gegensatz zu Ihren Konkurrenten für Ihre Kunden haben, klar und deutlich heraus. Beispiele sind ein schneller Versand, ein guter Kundenservice und eine freundliche Kundenberatung oder Garantieleistungen, die über gesetzliche Vorgaben hinausgehen. Ein Tipp zum allgemeinen Design von Online-Shops: Psychologische Erkenntnisse und Erfahrungen aus Nutzerverhalten, Customer Journey und Geräteverwendung bei Online-Bestellungen helfen bei der Gestaltung des eigenen Webshops erheblich. Sie haben vermutlich unter dem Begriff UX/UI-Design schon einmal davon gehört oder gelesen. Erfolgreiches "User-Experience" und "User-Interface" Design verbessert das Einkaufserlebnis für Kunden am Desktop PC, auf dem Tablet oder mit einem Smartphone. Vom optimalen Design hängt auch die Konversionsrate (Conversion Rate) ab, ob ein Shopbesucher zum Kunden wird.
  • FAQ und Kundenrezensionen gewinnbringend nutzen
    Ihre Kunden setzen bei Kaufentscheidungen sehr gerne auf die Erfahrungen anderer Menschen. Laut einer aktuellen Konsumentenbefragung in 2019 im Rahmen der Studie "Trend Radar" sind so genannte Ratings das drittwichtigste Kriterium in der Entscheidung für einen Produktkauf (neben Preis und Produkteigenschaften). Setzen Sie auch auf die Qualität Ihrer Produkte und vertrauen Sie auf faire Kundenbewertungen als Verkaufshelfer. Zusätzlich zur Produktseite können Sie häufige Fragen Ihrer Kunden in einem eigenen Bereich sammeln. Dieser wird meist mit FAQ betitelt ("frequently asked questions") und von Onlineshop-Besuchern gerne aufgesucht. Nicht immer denkt man beim Erstellen von Produktbeschreibungen an alle möglichen Fragestellungen, die sich dazu ergeben können. Viele Erfahrungswerte und Kundenfragen sammeln Sie erst im Laufe des Onlineshop-Betriebes. Nutzen Sie die wertvollen Rückmeldungen Ihrer Kunden, um den Service Ihres Unternehmens zu verbessern.
    Viele Bestandteile und Gestaltungsmöglichkeiten für Onlineshops kann man sich von großen Vorbildern abschauen. Lernen Sie von Größen wie Amazon, Otto oder Media Markt: Schauen Sie einmal, wie diese ihre Shops gestalten und Produkte anbieten.
    product
  • Einstellungsmöglichkeiten beim Webshop-Erstellen
    Beim Erstellen von Onlineshops ergeben sich viele verschiedene Einstellungsmöglichkeiten. Sie als Webshopbetreiber müssen sich im Vorfeld zu vielen Kriterien rund um Produkte, Zahlungsmodalitäten, Versandoptionen und Designeinstellungen Gedanken machen und sich für einzelne Optionen verbindlich festlegen, bevor Kunden bei Ihnen shoppen können.
    • Bestellung mit oder ohne festem Kundenaccount (z. B. als Gast)
    • Kontaktmöglichkeiten bei Fragen
    • Verlinkung mit Social Media Accounts
    • Design- und Darstellungsoptionen für Produkte und Warenkorb
    • Kategorieneinteilung und aussagekräftige Bezeichnungen
    • Zugangsdaten für Zahlungsanbieter verfügbare Versandmöglichkeiten und Lieferzeiten
    • Darstellungsmöglichkeiten für Cross-Selling
    • Rechtstexte-Einbindung von AGB, Widerrufsbelehrung, Impressum, Datenschutzerklärung
    product
  • Rechtssicherheit: Wie Sie die rechtlichen Bestimmungen für Onlineshops einhalten
    In Deutschland müssen Sie als Onlineshop-Betreiber einige Regelungen und Gesetze im Zusammenhang mit E-Commerce kennen. Darauf müssen Sie achten, damit Sie nicht von Ihren Mitbewerbern oder darauf spezialisierten Rechtsanwälten teuer abgemahnt werden:
    • Impressum: Anbieterkennzeichnung mit vollständigem Namen, Anschrift und Angaben zur elektronischen Kontaktaufnahme und Steuernummer, eventuell kommen noch weitere Nennungen, z. B. Registereintragungen hinzu.
    • Widerrufsbestimmungen & AGB: Kunden müssen vor Abschluss einer Bestellung aktiv bestätigen, dass Sie über Ihre Widerufsbestimmungen und AGB informiert wurden und in diese einwilligen. Meist geschieht das in Form von Checkboxen, in die ein Häckchen gesetzt werden muss.
    • Datenschutzerklärung (DSGVO): Sie müssen nach der Datenschutzverordnung Ihren Kunden erklären, was mit den eingegebenen Kundendaten geschieht, wie sie gespeichert und genutzt werden.
    • Bestellbutton: Sie müssen dem Kunden durch die Gestaltung des Kaufprozesses und der Bestellabwicklung eindeutig klarmachen, ab welchem Zeitpunkt bzw. Klick zahlungspflichtig bestellt wird. Deswegen muss eine eindeutige Formulierung wie "kostenpflichtig bestellen" oder "zahlungspflichtig bestellen" auf dem Bestellbutton vorhanden sein.
    • Umsatzsteuer: Sie müssen auf die korrekten Umsatz- bzw. Mehrwertsteuersätze für Ihre Produkte achten und diese bei den Produkten ausweisen. Kleinunternehmer müssen ihre Preise als Endpreise ohne Umsatzsteuer kennzeichnen.
    product
Unser Tipp:
Nutzen Sie die Rechtsberatung eines IT-Rechtsanwalts. Dieser ist fachlich auf eventuelle Fallstricke von Webshops spezialisiert und einige Verbände und Kanzleien bieten auch preisgünstig die Erstellung rechtskonformer Texte für Impressum, AGB, Widerrufsbelehrung etc. an.
Online-Marketing für mehr Traffic:
So machen Sie Ihre Zielgruppe auf Ihren Onlineshop aufmerksam!
Wenn Sie nun mit Ihrer Onlineshop-Erstellung bis zum Eröffnen und der Liveschaltung vorangekommen sind, dann haben Sie das Meiste geschafft. Und trotzdem fehlt noch das Wichtigste im Shop: Ihr Kunde! Ein gut verkaufender Webshop lebt vom aktiven Online-Marketing. Sie müssen alle für Ihr Unternehmen relevante potentielle Kunden als Zielgruppe online oder offline ansprechen, damit sie auf Ihren Onlineshop aufmerksam werden und als Besucher erscheinen. Die folgende Übersicht zeigt Ihnen die meistgenutzten Möglichkeiten für Online-Marketing:
Website
Website:
Die firmeneigene Homepage ist nach wie vor das zentrale Marketing-Werkzeug, denn sie ist unabhängig von anderen Maßnahmen und die Anlaufstelle Nr. 1 bei Verlinkungen von anderen Werbeinstrumenten. Darauf finden User alle wichtigen Informationen wie Kontaktmöglichkeiten, News, nützliche und interessante Inhalte, Angebote usw.
Display
Display Advertising:
Werbeanzeigen werden in Form von Bannern auf anderen Webseiten angezeigt, der Klick darauf leitet auf eine Unterseite der eigenen Homepage. Gut geeignet für auffallende Inhalte wie Animationen und Videoclips, auch vor Videos auf Plattformen wie Youtube möglich.
Suchmaschinen
Suchmaschinen:
Werbung durch bezahlte Suchmaschinenpositionen vor den eigentlichen Suchergebnissen (SEA) und Suchmaschinen- optimierung der eigenen Website für Google, Bing u. a., damit man bei Suchanfragen mit der eigenen Website möglichst häufig auf den vorderen Positionen erscheint ( SEO).
Content
Content:
Wertvolle Inhalte mit Mehrwert für die Zielguppe werden erstellt und auf Webseiten, Plattformen oder in sozialen Medien kostenlos verteilt. Das können nützliche Informationen zu Produkten, Blogs, Fotos, Grafiken, Videos oder Dateien sein, die eventuell auch als Download zur Verfügung gestellt werden.
E-Mail
E-Mail:
Newsletter-Versand und Mailing ermöglichen eine genaue Zielgruppenansprache und passgenaue Werbung für Ihre Produkte. Mit E-Mail-Marketing können Sie bisherige Kunden erreichen, wenn Sie deren Einwilligung zum E-Mail-Versand haben. Damit stärken Sie die Kundenbindung und locken sie mit passenden Angeboten wieder in Ihren Onlineshop.
Affiliate
Affiliate:
Ihr Onlineshop oder Ihre Website wird auf Affiliate-Websites verlinkt. Gelangt ein User über den Link zu Ihren Seiten und wird daraufhin bei Ihnen ein Produkt gekauft, dann wird eine Provision dafür von Ihnen an den Affiliate-Werbepartner gezahlt. Alternativ dazu können Provisionen auch für Einblendung oder Gewinnung eines Kundenkontaktes fällig werden.
Influencer
Influencer:
Ein persönlicher Werbeträger und Fürsprecher mit großer Community in den sozialien Netzwerken überzeugt durch starke Glaubwürdigkeit andere von Ihren Produkten oder Ihrer Marke. Ein Influencer bewegt mit Hilfe der Mund-zu-Mund-Propaganda viele Anhänger dazu, Ihren Onlineshop zu besuchen.
Social Media Marketing
Social Media Marketing:
Sie machen in den Sozialen Netzwerken Ihre Zielgruppe auf sich aufmerksam. Das funktioniert mit einer eigenen Firmenseite auf Facebook, dem eigenen Youtube-Kanal, Accounts auf Instagram, Xing, Twitter usw. Wichtig sind regelmäßige Postings und frische Inhalte, um von interessierten Nutzern gesehen und geteilt zu werden.

Onlineshop-Agentur: Professionelle Hilfe bei der Onlineshop-Erstellung

Sie müssen nicht auf einen eigenen Onlineshop verzichten, nur weil Sie nicht ausreichend fit als Webmaster oder in Sachen Shop-Installationen sind. Egal, ob kleiner oder großer Webshop, eine Agentur, die auf Online-Shops spezialisiert ist, unterstützt Sie bei der Erstellung. Das können Experten wie die Profis von MAXXmarketing für Sie leisten:
  • Umsetzung schnell & professionell:
    +30 Experten für Shop-Installationen sorgen für eine reibungslose Umsetzung Ihrer Wünsche, wenn nötig ist Ihr Onlineshop innerhalb einer Woche einsatzbereit. Die Erfahrungswerte unserer Webdesigner und Programmierer aus unseren Eigenentwicklungen WOPShop und Joomshopping kommen Ihrem Shop zugute.
  • Onlineshop maßgeschneidert & verkaufsoptimiert:
    Sie allein bestimmen, wie viel Unterstützung Sie benötigen, wenn Sie einen Onlineshop erstellen möchten. Wir bieten Ihnen Ihr Wunsch-Shopsystem sowie die Gestaltung nach Ihren Corporate-Identity-Vorgaben und helfen Ihnen dabei, den Webshop verkaufsoptimiert einzurichten.
  • Spezialwissen preiswert & nachhaltig investiert:
    Bei uns bekommen Sie skalierbare Shoplösungen, die mit Ihren Vorgaben mitwachsen. Damit erhalten Sie einen kompletten, einsatzbereiten Onlineshop bereits ab 850 €**. Dabei ist unser Fachwissen zu SEO, CRO, UX/UI-Design bereits anteilig kostenlos inbegriffen.
Onlineshop
Professionelle Unterstützung einer Onlineshop-Agentur zahlt sich aus
Klaus huber
"In diesem Leitfaden haben Sie nun die relevantesten Punkte für die Einrichtung eines eigenen Onlineshops kennengelernt. Falls noch Fragen zu einzelnen Details offen sind oder Sie lieber persönlich zu Ihren individuellen Möglichkeiten für einen Webstore beraten werden möchten, dann sind wir bei MAXXmarketing für Sie da!"
Geschäftsführer
Klaus Huber
Durch die Nutzung dieser Website stimme ich zu, dass Cookies zur optimalen Gestaltung der Website sowie zur Analyse der Nutzung der Website verwendet werden. Weiterführende Informationen finden Sie hier. OK, einverstanden.